LTE-Verfügbarkeit und LTE-Ausbau in Deutschland

Der neue Mobilfunkstandard LTE ist die Hoffnung für Bewohner ländlicher Regionen, wo bislang noch kein schnelles Internet verfügbar ist. Weil LTE zunächst überwiegend auf dem Land ausgebaut wurde, können dort jetzt viele Menschen den Funkstandard als DSL-Alternative benutzen. Nachdem die Ausbauauflagen in den jeweiligen Bundesändern erfüllt waren, haben sich die Anbieter verstärkt um den Aufbau des LTE-Netzes in den Städten bemüht. Bis die LTE-Verfügbarkeit flächendeckend gegeben ist, wird jedoch noch einige Zeit vergehen. LTE-Verfügbarkeit.de informiert über den LTE-Ausbau in Deutschland und gibt einen Überblick über die verfügbaren LTE-Tarife.

LTE-Verfügbarkeitsabfrage

Prüfen Sie schnell und einfach mit unserer kostenlosen LTE-Verfügbarkeitsabfrage, ob LTE bei Ihnen verfügbar ist.
Einfach Vorwahl eingeben und LTE-Verfügbarkeit prüfen.

Noch kein LTE verfügbar? Nutzen Sie unseren LTE-Infoservice!

LTE-Tarife von Vodafone, o2 und Telekom im Überblick

Vodafone, o2 und die Telekom bieten bereits LTE-Tarife an. Eine Übersicht aller Tarife finden Sie in unserer LTE Tarife Übersicht. Dies ist jeweils der günstigste Tarif jedes Anbieters.

o2 LTE
o2 LTE für Zuhause
  • 10 GB (privat) bzw. 12 GB (gewerblich) Inklusiv-Volumen
  • 7,2 Mbit/s Downstream (max.)
  • 2 Mbit/s Upstream (max.)
  • Hardware: o2 LTE WLAN- Router für einmalig 49,90 €

mtl. 14,90 €

30 Tage Testphase möglich
Nach 12 Monaten 39,90€ /Monat

Vodafone
LTE Zuhause Telefon & Internet 7200
  • 10 GB Highspeed-Volumen inklusive
  • Bis zu 7,2 Mbit/s Downstream
  • Flatrate ins dt. Festnetz inklusive
  • LTE-Hardware für 2,50 € pro Monat

mtl. 29,99 €

Anschlusspreis jetzt nur 9,95 € statt 59,95 €

Telekom LTE
Call & Surf Comfort via Funk S
  • 10 GB Highspeed-Volumen inklusive
  • 16 Mbit/s Downstream (max.)
  • Flatrate ins dt. Festnetz inklusive

mtl. 34,95 €

Bei Online-Bestellung 12 Monate lang 10% Rabat auf mtl. Grundpreis

LTE-Verfügbarkeit: Wo und wann ist LTE verfügbar?

Die großen Mobilfunkanbieter treiben fleißig den Ausbau des LTE-Netzes voran. Schon viele vormals “weiße Flecken”, an denen eine Versorgung mit anderen Breitbandtechniken wie DSL nicht möglich ist oder sich nicht lohnt, wurden mit LTE ans Internet angebunden. Aber auch alternative Techniken werden weiter ausgebaut und sollen gemeinsam mit der künftigen LTE-Verfügbarkeit dafür sorgen, dass schnelles Internet in Deutschland flächendeckend empfangen werden kann.

Landesweite LTE-Verfügbarkeit begann mit Pilotprojekten

Sowohl Vodafone und die deutsche Telekom als auch o2 betrieben zunächst ihre eigenen Pilotprojekte und Netze, die künftige Kunden testen konnten. Die ersten Sendestationen in Deutschland wurden im Sommer 2010 von der Telekom errichtet, in den kleinen brandenburgischen Orten Kyritz und Ziesar. Vodafone eröffnete seine erste Station im Ostseebad Heiligendamm. o2 startete mit zwei verschiedenen Frequenzbereichen: in Halle und München bei 2,6 Gigahertz und in Teuschenthal und Ebersberg mit 800 Megahertz. Seitdem hat sich in Sachen LTE-Verfügbarkeit einiges getan. Längst surfen nicht mehr nur Testkunden übers LTE-Netz. Die deutshcen Großstädte sind bereits allesamt ans Hochgeschwindigkeitsnetz angeschlossen.

Mit LTE kann man auch dort mobil surfen, wo es kein DSL oder Kabel-Internet gibt. Die LTE Verfügbarkeit nimmt stetig zu und erstreckt sich auf Stadt und Land.

LTE-Verfügbarkeit zuerst auf dem Land

Als Anfang 2010 die Frequenzen versteigert wurden, die für LTE genutzt werden, legte die Bundesnetzagentur fest, dass zunächst auf dem Land das LTE-Netz aufgebaut werden solle. Alle Anbieter, die Frequenzen im dafür am besten geeigneten Bereich ersteigerten, mussten sich nun vorrangig um die LTE-Verfügbarkeit in unterversorgten Gebieten kümmern. Bald war die vorgeschriebene LTE-Abdeckung in den ersten Bundesländern erreicht, sodass man sich auch um die LTE-Verfügbarkeit in Ballungsräumen kümmern konnte. Das nahmen die Anbieter auch sogleich in Angriff, denn in den Städten mit ihrer dichten Besiedelung ist das Geschäft natürlich lohnenswerter.

Wo man Informationen über die LTE-Verfügbarkeit bekommt

Wer sich über die LTE Verfügbarkeit auf dem Laufenden halten will, kann das über die Anbieter tun. Die LTE-Netzbetreiber stellen einer Bestellung ihrer Tarife eine Abfrage voran, damit gleich klar ist, ob eine Versorgung mit LTE am gewünschten Ort möglich ist. Hilfreich sind auch interaktive Karten, wie sie etwas die Telekom zur Verfügung stellt. Hier bekommt man einen guten Überblick über den aktuellen Stand des LTE-Ausbaus.

Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit aller Daten keine Haftung übernommen.

eplus

LTE im E-Plus-Netz bis Jahresende kostenlos inklusive

Noch bis Ende des Jahres können alle Mobilfunkkunden im E-Plus-Netz kostenlos LTE nutzen – das gilt u.a. für Kunden von Base, Yourfone, simyo oder blau.de E-Plus setzt seine Aktion “Highspeed für Jedermann” fort. Die ursprünglich bis Ende Juni befristete Initiative gilt nun mindestens bis Jahresende. Somit erhalten alle Kunden von Base, yourfone, simyo oder blau [...]

Weiterlesen
E-Plus (BASE)

E-Plus bietet LTE ohne Zusatzkosten

Der Mobilfunker E-Plus bietet nun auch LTE an, ab März sollen alle Kunden je nach Verfügbarkeit mit LTE-Speed surfen können und das ohne Preisaufschlag – allerdings befristet bis Mitte des Jahres. LTE sei bei E-Plus “kein Premiumangebot, sondern Mittel zum Zweck im Interesse all unserer Kunden”, sagt Andreas Pfisterer, Chief Technical Officer der E-Plus Gruppe. [...]

Weiterlesen
E-Plus (BASE)

E-Plus erhöht Surf-Geschwindigkeit in allen Tarifen

Mit ihrer neuen “Highspeed für Jedermann”-Initiative sollen ab Dezember alle Kunden im E-Plus-Netz ohne Zusatzkosten für die höchste verfügbare Geschwindigkeitsklasse bis zu 42 MBit/s freigeschaltet werden. E-Plus setzt damit die in der Branche geltenden Leistungsbegrenzungen von 3,6 bis 21,6 MBit/s für die eigenen Tarife außer Kraft – zumindest für die nächsten 6 Monate, denn die [...]

Weiterlesen